Projekte

Ein interessantes Projekt des VDI an der Hans-Böckler-Schule: „Erneuerbare Energien erkunden“

Die Energiewende ist in aller Munde. Fossile Energieträger wie Erdöl, Kohle oder Erdgas gehen zur Neige, der Kohlendioxidausstoß bei ihrer Nutzung führt zu Klimaveränderungen mit gravierenden Folgen, die Nutzung der Kernenergie birgt unkalkulierbare Risiken. Ein Lösungsansatz sind die erneuerbaren Energien, darunter die Nutzung der Windenergie und der direkten Sonnenstrahlung. Um diese Problematik bewusster zu machen und der Jugend die technischen Grundlagen der Nutzung alternativer Energieträger näher zu bringen, bietet der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) den Schulen Hilfe an. Windkraft und Photovoltaik wurden von 16 Schülern und Schülerinnen des 10. Jahrgangs der Hans-Böckler-Schule Anfang Dezember unter die Lupe genommen. MR Dipl.-Ing. Heinz-Dieter Hartwig, Leiter des VDI-Arbeitskreises Technik und Umwelt, eröffnete das dreitägige Projekt mit einem Vortrag über die Nutzungsmöglichkeiten von Sonne und Wind und erklärte sehr anschaulich die technischen Grundlagen. Die Schüler hatten sich vorher im Rahmen des Physikunterrichts durch Referate auf diese Thematik vorbereitet und nutzten jetzt die Möglichkeit ihre Kenntnisse zu vertiefen.

Die beiden folgenden Projekttage gehörten der Praxis. Mit Herrn Köhler und Herrn Gutzler kamen zwei weitere Ingenieure hinzu, die die Vierergruppen bei den Experimenten anleiteten. Welche Eigenschaften haben unterschiedliche Rotortypen? Kann man nicht mit einer höheren Anzahl von Rotorblättern die Leistung erhöhen? Nehmen sich mehrere Windräder nicht gegenseitig den Wind weg? Welche Leistungen liefern Solarmodule je nach Einstrahlung? Hält eine solar betriebene Wasserpumpe, was auf der Packung versprochen wird? Das sind nur einige von den Fragen, die mit dem mitgebrachten Experimentiermaterial, das beim Wettbewerb „Jugend forscht“ mit dem Sonderpreis für Unterrichtsmaterial ausgezeichnet wurde, untersucht werden konnten. Es ging aber auch um einige Arbeitsweisen in technischen Berufen – Messwerte aufnehmen, protokollieren, darstellen und auswerten. Möglicherweise konnten ja zukünftige Fachkräfte für dieses Berufsfeld gewonnen werden. Auf jeden Fall aber bekam jeder Teilnehmer des Projekts zum Abschluss ein Zertifikat. Die Hans-Böckler-Schule will sich dieses hochkarätige Angebot auch im nächsten Schuljahr nicht entgehen lassen.

 

Bericht: Ingo Najock, 11.12.2014

SCHÜLER HELFEN LEBEN

Ein Großteil unserer Klassen nimmt alljährlich am Sozialen Tag der in Neumünster angesiedelten Hilfsorganisation SCHÜLER HELFEN LEBEN teil. Wir fruen uns auf den diesjährigen Beitrag unserer Schülerinnen und Schüler zur Hilfe junger Menschen im Gebiet des ehemaligen Jugoslawien. Alle Informationen zu diesem Thema findet man auf den Seiten der Jugendorganisation.

Es ZISCHt

Rgelmäßig nimmt unsere Schule am landesweiten Projekt Zeitung in der Schule – kurz: ZISCH teil. Die Kinder erhalten über einen bestimmten Zeitraum täglich eine Tageszeitung ihrer Region. Mit Unterstützung der Projektinitiatoren lernen sie den Aufbau einer Tageszeitung kennen, beschäftigen sich mit Themen aller Art, erkennen Zusammenhänge der regionalen und überregionalen Ereignisse, vor allem in Politik, Kultur und Sport. Sie erhalten in unregelmäßigen Abständen die Aufgabe, sich intensiv mit einer relevanten Fragestellung zu beschäftigen und die Zeitung als Informations- und Hilfsmedium für das eigene Leben zu nutzen. Hierbei entwickeln sie eigene Gedanken und Ideen zum Zeitgeschehen und finden Orientierung und Spaß im Unterricht.

Berufseinstiegsbegleitung

Seit Neuestem hat unsere Schule zwei Berufseinstiegsbegleiterinnen für die Schüler und Schülerinnen der derzeit 8. und 9. Klassen. Frau Dicken ist Mitarbeiterin der isfa ggmbh (gemeinnützige Gesellschaft). Die isfa arbeitet mit der Agentur für Arbeit zusammen und unterstützt Jugendliche bei der Berufswahl  in der Berufsausbildung. Die Fachkräfte der isfa sind Pädagogen und Ausbilder/innen.

 

Worum geht es?

- Um später einen Job zu haben und auch zu behalten,

  braucht man eine Berufsausbildng.

- Um einen Ausbildungsplatz zu finden, muss man aber über den Ausbildungsmarkt   

  und über

  Ausbildungswege Bescheid wissen.

- Um den Ausbildungsplatz dann auch zu bekommen, sollte man sich mit Betrieben

  auskennen und einen soliden Schulabschluss vorlegen können.

 

Dieses Projekt hilft dabei für den Abschluss richtig zu lernen, einen passenden Beruf auszusuchen und einen Ausbildungsplatz zu suchen. Auch darüber hinaus werden die Schüler und Schülerinnen bei der bereits begonnen Ausbildung weiterhin unterstützt.

 

Ausbildungsverbund Neumünster (AVN)

Mit dem Ausbildungsverbund Neumünster (AVN) verbindet die Schule eine sehr intensive Zusammenarbeit, deren Ziel eine bessere Berufswahlreife und -befähigung ist. Mitarbeiter des AVN kommen zu uns in die Schule und erarbeiten aktiv mit den Schülerinnen und Schülern wie Bewerbungen geschrieben werden oder wie man erfolgreich Vorstellungsgespräche führt.  Für die 8. Klassen gibt es auch die Möglichkeit für jede Schülerin/jeden Schüler im AVN innerhalb des viertägigen BOSS-Projektes herauszufinden, inwiefern Fähigkeiten und Fertigkeiten beim Einzelnen ausgebildet sind, um eine bevorstehende Berufswahl zu erleichtrnr. Außerdem können auch im Rahmen dieser Tage aktiv handelnd einige ausgewählte Berufe kennen gelernt werden.

 

In der sogenannten "Kompass-Klasse" werden Schüler/innen der Haupt- und Förderschule fit gemacht, indem sie sowohl praktisch in Verbindung mit dem AVN arbeiten als auch theoretisches Wissen vermittelt bekommen.

 

Kooperation mit Sauer-Danfoss

Die im Sommer 2007 unterzeichnete Kooperationsvereinbarung mit der Firma Sauer-Danfoss wird hier sicher ebenfalls noch zur Berufswahl-Förderung der 8. und 9. Klassen beitragen.

Im Rahmen der Weiterentwicklung der Hans-Böckler-Schule zur Gemeinschaftsschule wird unter anderem ein Patensystem angestrebt, dass mittelfristig das Miteinander- und Voneinanderlernen fördern wird.

 

Gewaltprävention

Erwähnenswert ist u.a. ein umfangreiches Gewaltpräventionsprogramm, in dessen Zusammenhang an der Schule z.B. jedes Jahr Streitschlichter ausgebildet werden, die auch hier zum Einsatz kommen.

 

Leseförderung (Niemanden zurücklassen)

Im Rahmen eines IQSH-Projektes zum Thema Leseförderung (Niemanden zurücklassen) versucht die Schule verstärkt, die Lesekompetenzen der Schülerinnen und Schüler zu fördern. Dazu gibt es Leseförderstunden ebenso wie Büchertauschtage oder das Angebot einer Schulbibliothek.

 

optikids - Ernährung

Mit der Orientierungsstufe wird ein Projekt Ernährung (optikids) durchgeführt, das zum Teil auch außerhalb der Schule, z.B. in Damp/Ostsee stattfindet. Das Projekt strahlt natürlich auch auf die Grundschule sowie die oberen Klassen aus.